In der Arbeit mit Menschen stößt man immer wieder an eigene Grenzen.

In der Shiatsuarbeit ergeben sich immer wieder Fragen, man kommt nicht weiter mit der Symtomatik oder stößt an eigene Grenzen. So kann es z.B. sein, dass sich Beschwerden der Patienten oder manche emotionale Stimmungen auf die BehandlerIn übertragen. Oder es geht die Objektivität verloren, weil Ähnlichkeiten Abwehrmechanismen aktivieren.

Sich selber und die eigene Arbeit zu reflektieren ist im Shiatsu bzw. grundsätzlich in der therapeutischen Arbeit unerläßlich. Dafür biete ich die Supervision an.

In einer Gruppe ist es zum Einen sehr wertvoll, von ähnlichen Problemen zu erfahren oder gemeinsam etwas zu erarbeiten, wie auch ein Feedback zu bekommen. Es ist aber genauso möglich, Einzelsupervision zu nehmen.

 

Bei Bedarf sprechen Sie mich gerne an.